Garderobenzauber

Hallo zusammen,

heute möchten wir euch gerne eine platzsparende Lösung zeigen, um eure Kleidungsstücke zu verstaut bzw. was ihr dagegen unternehmen könntet falls euer Kleiderschrank zu Platzen droht.

Kurz zur Erklärung: diese Kombilösung ist quasi aus der Not heraus entstanden – ja ich hatte mich mit unserer Deckenhöhe ein klein wenig verschätzt – aber das Endergebnis kann sich sehen lassen.

Weil nun die Garderobe an sich leider zu kurz geraten ist musste eine schnelle Lösung her und da sich langsam auch die Schuhe in der Wohnung breit machen, dachten wir an einen Schuhschrank. Es musste auf jeden Fall etwas stabiles sein, da am Ende die meiste Last am unteren Teil der Garderobe liegen würde.

Fündig sind wir im Ikea geworden, hier sollte noch kurz erwähnt werden, dass der Cappuccino dort wirklich ziemlich lecker ist ;).

Nach der Stärkung ging es ans Aufbauen.

Regal ca. 35 €, wir haben 3 Stück gekauft, 2 würden es bei kleineren Räumen auch tun.

Zuerst müsst ihr natürlich die Grundlage schaffen und die kleinen Regale aufbauen. Ein Akkuschrauber mit Inbusschlüsselaufsatz wäre von großem Vorteil, ansonsten drohen Blasen vom ganzen drehen – es ist aber auch direkt ein Inbusschlüssel beim Regal enthalten (dieser eignet sich jedoch nicht für den Akkuschrauber ;)). Den Schwierigkeitsgrad für den Aufbau der Regal würde ich mit ziemlich einfach kategorisieren.

Wenn ihr die 2-3 Regale aufgebaut habt, müsst ihr schauen dass nichts wackelt. Sollte es doch hier und da wackeln könnt ihr euch etwas vom Karton nehmen und zurechtgeschnitten unter die Regalbeine klemmen. Es wackelt nichts mehr? Dann könnt ihr mit der Garderobe starten.

Garderobe ca.50 – 60 €

Hierzu benötigt ihr folgende Werkzeuge:

  • Zollstock
  • Zange
  • Wasserwage

Als Erstes müsst ihr die tragenden Stangen zusammenbauen, schaut euch den Plan vorher an, damit ihr die richtige Anzahl an Stangenhalter auf die einzelnen Standen verteilt – schraubt hier noch nichts fest! Jetzt müsst ihr die Stangen in die gewünschten Positionen bringen. Nehmt euch am besten einen eurer Kleiderbügel und messt aus wie viel Abstand ihr von der Wand braucht und nehmt das ganze + 5 cm (von der Mitte des Kleiderbügels aus, nicht von der Gesamtlänge). Beachtet, dass ein Stangenpaar auf jeden Fall den Abstand der Körbe einhalten muss und nehmt auf keinen Fall die maximale Länge, da die Stangen die ihr später noch befestigt etwas durchhängen und diese Angelegenheit wirkte auf uns ziemlich instabil – wir haben uns auf eine maximallänge von 235 cm geeinigt und es scheint viel stabiler zu sein. Wenn ihr die richtigen Abstände sowohl unten als auch am oberen Teil der Stange gemessen habt, könnt ihr die Stangen unter Druck festschrauben. Bevor ihr jetzt die waagerechten Stangen festraubt, solltet ihr mit einer Wasserwage schauen ob diese auch tatsächlich gerade sind oder noch schief aufliegen – wäre doch unangenehm wenn sich eure Klamotten auf einer Seite sammeln würden – erst dann solltet ihr die Schrauben festziehen. Bei uns waren die Schrauben so schwer zu drehen, dass wir eine Zange zur Hilfe nehmen mussten, deswegen auch die Zange.

Jetzt noch die Körbe anbringen (mit Wasserwage oder Zollstock) und eure neue Garderobe erstrahlt im vollen Glanze. Sie erscheint auf den ersten Blick vielleicht etwas hoch aber es wird eine Kleiderstange mitgeliefert, die euch das auf- und abhängen eurer Kleidung erleichtert.

IMG_5302 IMG_2338

Wir hoffen euch gefällt diese Idee.

Eure delibeaus

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>