Harissagemüse mit Couscous und Joghurtdip

IMG_8411

Zutaten

2 mittelgroße Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 EL Öl zum Anbraten
6 Möhren
1 große Tasse Wasser
4 TL Gemüsebrühe
3 Dosen gehackte Tomaten je 400 ml
2 mittelgroße Zucchini
3 bunte Paprika (schaut auf dem Teller super aus!)
1 Brokkoli
2 TL Harissa (Chillipaste)
2 große Tassen Couscous
3 EL Kräuter oder einen halben Bund Petersilie (getrocknet oder frisch)

 

IMG_8395

 

Für den Joghurtdip

500 ml Joghurt
2 EL Salatkräuter
1 Zitrone
Salz und Pfeffer zum Abschmecken


Zubereitung

Das Gericht geht relativ schnell wenn ihr euch gut organisiert.

Zuerst solltet ihr das komplette Gemüse waschen und schneiden, es darf ruhig in grobe Stücke geschnitten werden – soll ja keine homogene Masse werden. Da wir Gemüse mit unterschiedliche Garzeiten mischen solltet ihr alles in getrennten Schlüsselchen unterbringen.

Als erstes müsst ihr die Zwiebeln glasig anbraten, danach gebt ihr die Möhren und den Knoblauch dazu. Das ganze löscht ihr mit dem Wasser ab und geht die Gemüsebrühe dazu. Das ganz lasst ihr für etwa 3 Minuten köcheln, damit die Möhren etwas weicher werden.

Jetzt gebt ihr die gehackten Tomaten und die Zucchini hinzu und weitere 3 Minuten später die Paprika, nach weiteren 3 Minuten dann den Brokkoli. Wenn der Brokkoli nach eurem Geschmack fertig ist (die einen mögen es eher knackig, die anderen lieber richtig weich), fügt ihr zum Abschluss die 2 EL Harrissa rein und schmeckt das Ganze mit Salz und Pfeffer ab.

Setzt jetzt Wasser für den Couscous auf. Füllt den Couscous in eine Schüssel, etwas Salz oder Brühe dazu, die Kräuter hinzufügen und das Ganze dann langsam mit dem heißen Wasser begießen, das Wasser sollte ungefähr Finger dick über dem Couscous abschließen. Im Anschluss die Schüssel mit einem Deckel oder Holzbrett für ca. 3 Minuten abdecken.

Während der Couscous zieht könnt ihr euch zwischenzeitlich mit dem Joghurtdip beschäftigen.

Den Joghurt, die Kräuter und den Zitronensaft in einer Schüssel verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Der Zitronensaft gibt dem Ganzen eine richtig frische Note, ihr müsst aber auch schauen, dass es euch nicht zu sauer wird.

Wir richten es immer folgendermaßen an: Couscous auf einen tiefen Teller, eine kleine Mulde bilden und das Gemüse reinschütten. Ihr müsst jetzt keinen Vulkan auf dem Teller errichten, 1 cm dick reicht an Couscous vollkommen aus. Als Topping dann noch den Joghurtdip auf dem Gemüse verteilen.

Lasst es euch schmecken.

Eure delibeaus

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>